Samsung wollte nicht bis zur offiziellen Pressekonferenz auf der IFA in Berlin warten, und hat bereits jetzt seine neuen Smartwatches angekündigt. Davon gibt es gleich 3 Stück, die nachfolgend vorgestellt werden

Samsung Gear S2, Gear S2 3G und Gear S2 Classic jetzt offiziell-samsung-gear-s2-classic.jpg

Für Samsung scheint die IFA deutlich an Attraktivität verloren zu haben, denn im Gegensatz zu den vergangenen Jahren wird es dort kein großes Event mit der Präsentation diverser Neuheiten geben. Lediglich eine Pressekonferenz, die auch als Livestream übertragen wird, sowie eine deutlich abgespeckte Abendveranstaltung für Pressevertreter wird durchgeführt. Dementsprechend ist es nur konsequent, dass die neuen Smartwatches bereits im Vorfeld in aller Ausführlichkeit vorgestellt werden.

Und davon wird es zwei verschiedene geben, die noch Ableger erhalten. Die Gear S2 bietet ein modernes Design, wobei das runde Display von einem drehbaren Rahmen eingefasst ist. Die Gear S2 classic ist deutlich konservativer gestaltet, denn sie kommt ganz klassisch in schwarz und mit einem Lederarmband. Die technischen Daten sind identisch, was auch für das verwendete Betriebssystem gilt, denn hier setzt Samsung auf Tizen. Ob das eine gute Idee ist, bleibt aber abzuwarten, denn das App-Angebot dürfte um einiges kleiner ausfallen als bei Android Wear. Zudem scheiden damit (vorerst) die Nutzer eines Apple iPhone als Kunden aus, das sich jetzt mit Android Wear versteht.

Nachfolgend die wichtigsten Angaben im Überblick:

  • Display: 1,2 Zoll, 360 x 360 Pixel, 302 ppi, Super AMOLED
  • Prozessor: Dual-Core mit 1,0 GHz Taktfrequenz (genauere Angaben werden nicht gemacht)
  • Speicher: 512 MB RAM, 4 GB freier Speicher
  • Akku: 250 mAh - kann drahtlos geladen werden und soll bis zu 3 Tage durchhalten
  • Verbindungen: WLAN 802.11 b/g/n, Bluetooth 4.1 und NFC
  • Maße: Gear S2 : 42,3 x 49,8 x11,4mm (47g) / Gear S2 classic : 39,9 x 43,6 x 11,4mm (42g)
  • Sonstiges: Wasser- und Staubdicht gemäß IP68


Alternativ wird es eine Gear S2 3G geben, die über eine eingebaute e-SIM-Karte verfügt und beispielsweise Telefonate ohne mitgeführtes Smartphone ermöglicht. Auch diese Uhr hat die gleichen technischen Daten, von einer Ausnahme abgesehen: der Akku ist mit 300 mAh etwas größer, was aber aufgrund des höheren Energieverbrauchs notwendig ist. Dennoch fällt die theoretische Nutzungsdauer mit bis zu 2 Tagen etwas geringer aus.

Angaben zu den Preisen sowie zum Marktstart wurden bislang nicht gemacht. Aber irgendwas muss man sich ja aufheben, um es auf der Pressekonferenz verkünden zu können.