Die im Vorfeld prognostizierten Verkaufszahlen der Apple Watch waren offenbar deutlich zu hoch angesetzt, denn laut neuen Analysen sind die Absatzzahlen deutlich geringer, als angenommen wurde. Und zwar so sehr, dass die ursprüngliche Prognose um bis zu 50 Prozent reduziert worden ist

Verkaufszahlen der Apple Watch schlechter als erwartet-apple-watch-versionen.jpg

KGI Securities hatte der Apple Watch Absatzzahlen von 20 bis 30 Millionen Einheiten alleine in diesem Jahr vorhergesagt. Anscheinend war diese Prognose deutlich zu hoch angesetzt, denn jetzt wurden die Zahlen korrigiert, und zwar sehr deutlich. Zudem wollen die Analysten herausgefunden haben, dass die Nachfrage nach der anfänglichen Euphorie inzwischen deutlich nachgelassen hat. Für dieses Quartal rechnen die Experten der Firma mit 5 bis 6 Millionen ausgelieferten Uhren. Für das gesamte Jahr 2015 wurde die Erwartung auf unter 15 Millionen Einheiten gesenkt, was je nach Ausgangswert weniger als die Hälfte der erwarteten Verkäufe bedeuten würde. Diese Angaben sind insofern bemerkenswert, als dass KGI Securities in der Vergangenheit oftmals sehr zutreffende Prognosen veröffentlicht hat.

Die Analysten haben aber noch weitere interessante Zahlen veröffentlicht. Laut ihren Untersuchungen entfallen rund 80 Prozent aller Verkäufe auf die Apple Watch mit 42 mm Größe. Das kleinere Modell scheint demnach kaum gefragt zu sein. Das könnte ein Dilemma der Smartwatch verdeutlichen, denn üblicherweise wird die größere Version von Männern gekauft, während Frauen die kleiner Ausgabe bevorzugen. Möglicherweise ist es Apple also nur unzureichend gelungen, den weiblichen Kunden die Uhr schmackhaft zu machen. Sorgen um Apple muss sich aber niemand machen, denn an der Watch verdient das Unternehmen mehr Geld als mit jedem anderen Gerät.
(Mit Material von: 9to5Mac)