Seit gestern kann die Apple Watch nun vorbestellt werden und offenbar sind die initialen Kontingente der Smartwatch komplett vergriffen.

Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Screenshot 2015-04-11 10.11.06.png 
Hits:	244 
Größe:	375,8 KB 
ID:	111

Die Apple Watch kann nun also vorbestellt werden und offenbar ist die Nachfrage gross, denn die initialen Bestände der Apple Watch sind komplett vergriffen. Alle Modelle der drei Watch-Editionen werden im Apple Online Store bereits mit Lieferzeiten versehen, welche als Versanddatum den Juni markieren. Selbst Modelle der Apple Watch Sport sind durchgängig mit Lieferzeiten zwischen 4-6 Wochen gekennzeichnet.

Offenbar hat die hohe Nachfrage zur Apple Watch nun negative Auswirkungen für Besteller aus dem europäischen Ausland, beispielsweise Österreich. Eine Möglichkeit für Interessenten neuer Apple Produkte aus Ländern in denen die Pre-Order noch nicht möglich ist war bisher der Weg über einen Spediteur mit deutscher Adresse. Dieser Weg lies sich bisher problemlos nutzen, einfach eine Bestellung im deutschen Online Store Apples platzieren, die deutsche Versandadresse des Spediteurs angeben und die Sendung fand über diesen Umweg ihr Ziel in zB Österreich.
Eine beliebte "Briefkastenfirma" um Apple ein Schnippchen zu schlagen ist beispielsweise LogioX.

Doch nun die schlechte Nachricht für Apple Fans ausserhalb Deutschlands, seit dem gestrigen Nachmittag hat Apple begonnen Bestellungen der Apple Watch, welche über Spediteure geleitet werden sollen, zu stornieren. Dies berichtet unter anderem macmania.at. Auf Anfrage der österreichischen Kollegen bei LogioX, eine direkte Anfrage bei Apple blieb ohne Antwort, gab es zu den Stornierungen folgende Auskunft:

"...Die Situation ist so: Das Apple Watch-Kontingent ist ausschließlich für den deutschen Markt bestimmt, weshalb Lieferungen über Speditionen in das Ausland bzw. Österreich kategorisch unterbunden werden. Was das für die Zukunft bedeutet, ist laut dem sehr freundlichen LogoiX-Mitarbeiter nicht klar. Das Unternehmen wird sich aber nach den heutigen Vorfällen um einen Lösung bemühen – versprechen kann man aber natürlich nichts.


Betroffene Besteller informiert Apple in einer E-Mail über die Stornierung, diese lautet wie folgt:

"...Sehr geehrte Frau/Sehr geehrter XXX, vielen Dank für Ihre Bestellung im Apple Online Store. Leider liefern wir keine Sendungen mehr an Spediteuradressen in Österreich aus. Wir haben Ihre Bestellung deshalb storniert. Einen Apple Autorisierten Händler in Ihrer Nähe finden Sie auf der folgenden Webseite: Apple ? Bezugsquellen. Vielen Dank, dass Sie sich für Apple entschieden haben.


"Nett" ist der Hinweis, man solle einen autorisierten Apple Händler in seiner Nähe aufsuchen, die Betroffenen werden sich hier sicherlich veralbert vorkommen, denn bekannter Weise ist die Apple Watch dort noch nicht zu sehen, geschweige zu bestellen.

Es scheint also, Apple hat vorsichtig abgewartet wie die Apple Watch einschlagen wird und verdammt knappe Bestände zur initialen Bestellung vorgehalten, nun scheint es wie immer, die Kalifornier werden von der Nachfrage zum Produkt völlig überrannt und müssen nun die Produktion den realen Gegebenheiten anpassen um die schon jetzt aufgelaufenen Rückstände möglichst schnell abarbeiten zu können. Eine Konsequenz daraus, man "siebt" dieses Mal auch gnadenlos bei den Bestellungen aus. Wer in einem Land bestellt, in dem die Apple Watch noch nicht offiziell verfügbar ist, der hat erstmal das Nachsehen.